Reiseführer

Reiseführer sind so alt wie das reisen selber. Immer schon gab es einen Ortskundenführer oder in der neueren Zeit eben Reiseführer in Papierform der einen den Weg bzw. die Sehenswürdigkeiten aufzeigte.

Häufigste Vertreter aus Sicht Deutschland sind sicherlich die Marco Polos oder die Lonely Planets die es eigentlich für jedes noch so exotische Ziel auf dieser Welt gibt. Letztlich muss jeder selber wissen ob er in Zeiten von Internet und Google einen Reiseführer kauft. Positiv ist bei den Reiseführer das sie im Normalfall einen guten Überblick verschaffen und einem eine Menge Sucharbeit erspart. Zudem sind die Papiervarianten “offline” benutzbar und eine nette Lektüre für nebenbei. Nachteile bei Reiseführer sind sicherlich einerseits der Preis (in der heutigen Internetgesellschaft darf ja alles nichts kosten) und andererseits das die “Geheimtipps” im Normalfall eben doch keine Geheimtipps sind, weil auch alle anderen den gleichen Reiseführer (oder eine abgeschriebene Variante) haben.

Fazit:

Letztlich empfiehlt es sich aus unserer Sicht immer ein Reiseführer zu kaufen, da für ein vergleichsweise kleines Geld (meistens zwischen 9-20 €) relativ schnell ein Mehrwert geschaffen wird.
Entweder ihr schaut ganz klassisch beim nächsten Buchhändler eures Vertrauens rein (spezielle Reiseführer sind aber häufig Bestellware) oder ihr geht zu Amazon oder Buch.de vorbei.

Frohes Reisen!